So setzt sich der Code of Conduct zusammen
RBI und M.I.T machen ein neues eLearning zu einem Puzzle

Ein eLearning, das sich Stück für Stück zusammensetzt – Der Code of Conduct setzt sich aus vielen einzelnen Modulen zusammen – wie ein Puzzle. Und genau auf diese Weise können die Lernenden das neue eLearning erleben.

Der Code of Conduct ist ein wichtiger Teil der Raiffeisen Bank International AG. Er stellt die wichtigsten Antworten auf Verhaltensfragen des Unternehmens nach den Prinzipien Raiffeisens dar. Damit dies allerdings besonders leichtgängig vermittelt wird, wurde ein Methodenmix auf Basis eines Puzzlespiels geschaffen, welches die einzelnen Verhaltens-Module als jeweils ein Puzzleteil darstellt.

Sogenannte „trockene Themen“ zu lernen, sind eine Herausforderung, ganz gleich worum es geht. Und doch sind diese wichtig und häufig unumgänglich. So geht dies auch der Raiffeisen Bank International (RBI) mit dem Code of Conduct. Schon mit dem Sozialreformer Friedrich Wilhelm Raiffeisen (1818-1888), welcher Namensgeber für bis zu 330.000 Unternehmen ist, waren Themen wie gesellschaftliche Solidarität, Selbsthilfe als auch Nachhaltigkeit fundamentale Grundwerte. Der Code of Conduct der RBI baut auf diese Werte auf und bildet eine Grundlage des arbeitsalltäglichen Handelns, an welche sich alle Mitarbeitenden halten müssen. Um dieses elementare Thema den Mitarbeitenden nahezubringen und dafür zu sorgen, dass der Verhaltenskodex eingehalten wird, hat sich RBI mit ihrem langjährigen Partner, der M.I.T e-Solutions GmbH, zusammengesetzt und ein eLearning in Form von Puzzles entwickelt.

Lernbedarfe

Damit die Lernenden in Zukunft die RBI-Unternehmenskultur und deren Werte und ethischen Prinzipien wahrnehmen können, sollte ein Methodenmix aus verschiedensten Aspekten entstehen: Gamification, Micromodule, Avatare, selbstbestimmte Lernpfade, interaktive Komponenten sowie Lernkontrollen stehen hierbei im Fokus. Dabei sollten die im Verhaltenskodex verankerten Grundlagen des Unternehmens erfasst werden und schlussendlich durch jeden einzelnen Mitarbeitenden der RBI im Berufsalltag gelebt werden können: Ethisches Verhalten, verantwortungsvolles und nachhaltiges Geschäftsgebaren über die nationalen Ländergrenzen sind integere Bestandteile davon, wie das Unternehmen von außen wahrgenommen wird. Dafür sollten für das neue eLearning innovative Wege gegangen werden. Insbesondere dem Bestandteil „Gamification“ wurde hierbei ein besonderer Wert gegeben, aber das eLearning sollte auch Micromodule verwenden, gepaart mit dem Wunsch, lieber kleinere Lerneinheiten aufzusetzen als längere. Beides sind Methoden, welche sich als fruchtbar erwiesen haben.

Es sollte ein flexibler Lernpfad entstehen, in dem die Lernenden nicht traditionell einer festgelegten Lernreihenfolge folgen. Stattdessen wird ihnen die Autonomie gegeben, jedes einzelne Puzzlestück selbst zu erlernen. Dabei sollte der Lernende immer wieder, während des Lernens, interaktiv begleitet und aktiviert werden

Projektverlauf

Anstatt alle einzelnen Teile des eLearnings, welches einer Storyline entspricht, chronologisch nacheinander zu entwickeln, wurde gemeinsam mit M.I.T in einer agilen Arbeitsweise kollaboriert. In mehreren zweiwöchigen Sprints wurde parallel die Storyline der RBI Group Compliance geschrieben, diese von M.I.T umgesetzt, von RBI getestet und schließlich iterativ sukzessive optimiert. Auf diese Weise war es möglich, flexibel auf die jeweiligen Arbeitsschritte einzugehen und proaktiv auf mögliche Unstimmigkeiten zu reagieren. Dadurch wurde das Projekt effizient gestaltet und kam der RBI noch zusätzlich entgegen, da diese sich zum Zeitpunkt des Projekts in einem agilen Transformationsprozess befand. Bei der Auswahl des Anbieters hatte man sich auf M.I.T verständigt, welcher den Anforderungen, nach Fertigstellung des Code of Conduct als Grundlage und der Sichtung und Evaluierung der aktuellen eLearning-Trends und der eigenen internen Zieldefinition, entsprochen hatte. Dabei war es wichtig, dass das eLearning mit dem Learning Management System aus dem Hause Cornerstone kompatibel ist, als auch in den lokalen Landessprachen der RBI-Gruppe adaptiert werden konnte.

Mit dem Kickoff und dem darauffolgenden Brainstorming hatte man schließlich auf ein Puzzle als Gamification-Basis geeinigt, bei welchem die einzelnen Lerneinheiten sich gegenseitig zum Code of Conduct zusammenfügen sollten. Die Story wurde von RBI entwickelt und schließlich von M.I.T. nach der beschriebenen agilen Entwicklungsmethode umgesetzt. Die Storyline wurde zunächst auf Englisch erstellt, um später dann auch ins Deutsche umgesetzt zu werden. Das Testing des Puzzles wurde durch verschiedene Stakeholder der verschiedenen RBI-Bereiche durchgeführt und deren Input zur weiteren Optimierung aufgenommen. Mit der Abnahme der finalisierten englischsprachigen Version fand schließlich der Rollout statt, bei dem auch die Lokalisation in verschiedenste Sprachversionen vorgenommen wurde.

Es wurden zur Generierung der Awareness verschiedenste, interne Marketingmaterialien wie im Vorlauf den Preview Trailer und schließlich der Kick off-Trailer erstellt, aber auch Mailings. Die Trailer wurden im zweiwöchigen Abstand im Head Office Intranet und dem internen Fernsehen geschaltet, außerdem wurden Mailings für weitere Informationen versendet. Das Rollout fand hingegen in zwei Phasen statt: Zunächst im RBI Head Office Wien und in den deutschsprachigen Tochterunternehmen, und schließlich im zweiten Teil in Tochterunternehmen außerhalb Österreichs.

Projektergebnis

Mit dem interaktiven Puzzle wurde bei RBI eine neue Lernmethode entwickelt, welche jedes Kapitel des Code of Conduct als ein Stück des Ganzen darstellt. Ohne dabei stringent einer vorgegebenen Lernreihenfolge zu folgen, können sich die Lernenden die Reihenfolge selbst aussuchen. Die einzelnen Module bzw. Micromodule sind zweiteilig angelegt: Zwei Avatare agieren als Trainer:innen in einem „fiktiven Klassenraum“ und führen in die jeweiligen Thematiken ein. Mithilfe interaktiver Elemente wird zudem dafür gesorgt, dass die Lernenden ihre Konzentration behalten und nicht stur immer dasselbe machen. Im zweiten Teil folgte schließlich das Puzzle. Durch Monitoring und Feedback der Teilnehmenden wird zudem dafür gesorgt, dass auch im weiteren Verlauf das Training weiterhin verbessert wird; das Projekt lebt.

Das Code of Conduct eLearning wurde bisher überwiegend positiv aufgenommen, wobei der spielerische Ansatz sowie die gut strukturierte Aufbereitung besonders gelobt werden. Wenige Rückmeldungen, die den spielerischen Ansatz für zu aufwendig empfanden, wurden zwar auch entgegengenommen, werden allerdings bei den Optimierungen des eLearnings bedacht. Um den Lernerfolg sicherzustellen, wird über ein separates Modul des Learning Managements ein zusätzlicher Test angewendet. Bis zur Einreichung des Projekts beim eLearning AWARD hatten alle Mitarbeitenden der RBI-Gruppe das eLearning abgeschlossen.

Fazit

Ein Puzzle ist als Analogie ziemlich passend, denn normalerweise bestehen Verhaltenskodizes aus mehr als nur einem Part und setzen sich aus verschiedenen Modulen zusammen. Mit verschiedenen Aktivierungsmethoden und Gamification haben die Raiffeisen Bank International AG und die M.I.T e-Solutions GmbH ein eLearning erstellt, welches es vermag, auch etwas sperrige Themen anschaulich zu vermitteln. Die Avatare als Guides und Vermittler frischen das Lernszenario auf und unterstützen die Lernenden dabei, aufmerksam zu bleiben. Der Code of Conduct ist ein integraler Part der RBI, der auf fundamentalen Werten des Namensschöpfers Raiffeisen gebaut ist, welcher mit seiner Philosophie im 19. Jahrhundert die Gründung der genossenschaftlichen Bewegung mit einleitete. Auf dieser Basis ist es die Grundessenz, dass alle Mitarbeitenden die Regeln im Code of Conduct kennen und stets anwenden. Die hierbei gewählten Methoden unterstützen dies nachhaltig und sorgen dafür, dass die Unternehmenskultur gelebt werden und leben kann. Der eLearning AWARD 2024 in der Kategorie „Compliance“ geht daher in diesem Jahr an Raiffeisen Bank International AG und M.I.T e-Solutions GmbH. Herzlichen Glückwunsch!


Vorgaben und Besonderheiten:

Vorgaben:
Erschaffung eines eLearnings für den RBI Code of Conduct, welches ins bestehende LMS von RBI integriert wird und mit einem Methoden-Mix die Teilnehmenden zu einem neuen Lernen führen.

Besonderheiten:
Angelegt ist das eLearning als ein Puzzlespiel mit autonomer Themenwahl: Jedes Puzzlestück stellt hierbei einen relevanten Part des Codes of Conduct dar. Ein Mix aus Methoden und Avataren soll zu einem angenehmen Lernen eines ansonsten etwas schwergängigen Themenfelds führen.


Projektverantwortliche:

Raiffeisen Bank International AG

Catherine Hapke
Compliance Officer, Stream Lead Compliance Training & Awareness

Raiffeisen Bank International AG
Am Stadtpark 9
A-1030 Wien

catherine.hapke@rbinternational.com
www.rbinternational.com

Gabor Milakovszky
Compliance Officer

Raiffeisen Bank International AG
Am Stadtpark 9
A-1030 Wien

gabor.milakovsky@rbinternational.com
www.rbinternational.com

M.I.T e-Solutions GmbH

Bernhard Panholzer
Head of department, Content production

M.I.T e-Solutions GmbH
Kärntner Strasse 337
A-8054 Graz

bernhard.panholzer@mit-esolutions.at
www.mit-esolutions.at